Stadt Renningen

Seitenbereiche

Die Zupfinstrumente

Im Gruppen- oder im Einzelunterricht werden hier die grundlegenden Spieltechniken, deren erste Schritte traditionsgemäß in der Klassik und in der Folklore liegen, vermittelt.

Für alle musikalischen Richtungen bieten wir Ensemblegruppen an, in die der Schüler je nach Geschmack und Ausbildungsstand einsteigen kann: Gitarrenensembles für Klassik, Folk, Blues, aber auch Rock- und Pop-Bands oder Jazz-Combos, die sich unter den Schülern formieren.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Konzertgitarre

Die Ausbildung auf der Konzertgitarre bereitet eine fundierte, breitgefächerte Basis und erleichtert später den Umgang mit den vielen Stilen, Techniken und Gattungen, die der Gitarrenhimmel zu bieten hat; so zum Beispiel Spanischen Flamenco, Jazzgitarre, E-Gitarre, Rock, Blues und in gesunder Dosierung für ganz brave Schüler auch mal heimlich Heavy Metal!

E-Gitarre und E-Bass

Stiltechniken aller Arten von Rock- und Popmusik wie Rock ´n Roll, Blues, Heavy, Reggae oder Kuschelballaden werden im Unterricht erarbeitet und nach entsprechender Erprobung in der Band-Arbeit – in der Schule oder privat – angewandt.

Junior-Zupfensemble und Zupforchester

Wie im Streicherbereich wird ein erstes Ensemblespiel im Junior-Zupfensemble geübt. Fortgeschrittenere Schüle musizieren im großen Zupforchester mit Gitarren, Oktavgitarren und einer akustischen Bassgitarre. Einstudierte Werke aller Epochen werden bei Veranstaltungen der Musikschule aufgeführt. Auch erwachsene Spieler, die sonst keinen Unterricht an der Musikschule haben sind willkommen!

Bands und Combos

In Gruppen, die sich aus Gitarren-, Schlagzeug-, Keyboard- und Bassschülern formieren, lassen sich unter fachkundiger Leitung erste Banderfahrungen machen; selbstständig durchgeführte Studio-Aufnahmen und etliche Live-Konzerte mit eigenem Programm waren zuletzt erfreuliche Erfolge von Renninger Musikschülern.

Die Schüler bestimmen grundsätzlich selbst die Auswahl der Stücke oder komponieren ihr eigenes Repertoire. Um hier mitzumischen, muss man nicht schon „alles“ können.